Blog

Cybersicherheit im Bildungsbereich

Cybersicherheit im Bildungssektor

Analyse

Cybersicherheit im Bildungssektor

Cybersicherheit im Bildungssektor gewinnt mit der plötzlichen Verlagerung des Bildungswesens in virtuelle Umgebungen an Bedeutung. Bei verschiedenen Covid-Varianten wissen wir nie, wann alle wieder zur Schule gehen oder wann wir vielleicht wieder zu 100% virtuell gehen.

Während viele Institutionen Cybersicherheitsmaßnahmen ergriffen haben, scheitern andere aufgrund finanzieller Restriktionen. Aber was sind einige der grundlegenden und sehr effektiven Maßnahmen, die Studierende, Lehrende und IT-Administratoren einer Institution befolgen sollten?

Warum ist CyberSecurity im Bildungssektor unverzichtbar?

Hier sind die Hauptgründe für die Popularität des Bildungssektors als Zielscheibe bei Cyberkriminellen:

1) Finanzieller Vorteil

Wie pro Forschung, Bildungsaufzeichnungen können auf dem Schwarzmarkt bis zu $265 erzielen. Die Vorstellung eines solch enormen finanziellen Gewinns reicht für Bedrohungsakteure mehr als aus, um akademische Institutionen ins Visier zu nehmen. 

2) In offenen Technologieumgebungen arbeiten

Bei so vielen Geräten, die von Studenten und Fakultätsmitgliedern gekauft werden, um sich mit der Infrastruktur der Universität zu verbinden, und mit wenigen Einschränkungen haben Sicherheitsteams nicht die Möglichkeit, sicherzustellen, dass jedes Gerät geschützt ist.

3) Sehr wertvolle Daten

Auch wenn die Daten des Gesundheitswesens oder privater Unternehmen lukrativer erscheinen als die des Bildungssektors, enthalten diese Sektordaten finanzielle und persönliche Informationen. Außerdem sind Universitäten und Hochschulen oft Zentren der Forschung und besitzen wertvolles geistiges Eigentum.

4) Geringe Toleranz für Ausfallzeiten

Im Allgemeinen haben Hochschulen eine geringe Toleranz gegenüber Ausfallzeiten. Darüber hinaus gibt es jedes Jahr neue Gesichter, die mit Datenschutzrichtlinien nicht sehr vertraut sind.

Jüngste Cybersicherheitsangriffe in Bildungseinrichtungen

1)Die Universität Northampton wurde im März 2021 von einem Cyberangriff getroffen, der zur Störung seiner Telefon- und IT-Systeme und Server führte.

2)Im März 2021, 15 weiterführende Schulen in Nottingham konnten nicht auf E-Mails oder ihre Websites zugreifen, nachdem ein zentraler Trust, der ihre Systeme verwaltet, von einem Cyberangriff getroffen wurde. 

3)Birmingham College wurde von einem Ransomware-Angriff getroffen und musste alle seine 20.000 Studenten auffordern, eine Woche zu Hause zu bleiben. Es waren noch nicht einmal zwei Wochen vergangen, seit sie nach einer längeren Sperrung aufgrund der COVID-19-Pandemie an das College zurückgekehrt waren.

4)Im März 2021 wird das in London ansässige Harris-Föderation erlitt einen Ransomware-Angriff und war gezwungen, die Geräte und E-Mail-Systeme aller 50 sekundären und primären Akademien, die es verwaltet, „vorübergehend“ zu deaktivieren. Dies führte dazu, dass über 37.000 Studenten keinen Zugriff auf ihre Kursarbeiten und Korrespondenz hatten.

5)Die Abteilung für Strukturbiologie at Universität Oxford fiel einem zum Opfer Cyber Attacke In Februar 2021. Es war an umfangreichen COVID-bezogenen Recherchen beteiligt und Zugangsdaten für mehrere seiner Systeme wurden online entdeckt.

6) Nehmen Sie die Februar 2021 Cyberangriff das schikaniert Simon Fraser Universität in British Columbia, Kanada. Berichten zufolge haben Hacker einen Server mit sensiblen Informationen wie Studenten- und Personalnummern, Zulassungsdetails und anderen akademischen Aufzeichnungen verletzt. Insgesamt waren rund 200.000 Menschen von dem Cyberangriff betroffen.

Diese Datenschutzverletzung ereignete sich ein Jahr, nachdem Cyberkriminelle die personenbezogenen Daten von 250.000 Personen kompromittiert hatten, die an derselben Universität studierten oder an derselben gearbeitet hatten.

So schützen Sie Bildungseinrichtungen vor Cyberangriffen

Um sich und die Daten in einem Bildungsumfeld zu schützen, benötigen Schüler, Lehrer und Mitarbeiter Zugang zu einer Mischung aus Bildungs- und IT-Sicherheitslösungen.

Zum besseren Verständnis finden Sie unten eine Liste mit Tipps, die von Schülern, Lehrern und IT-Administratoren befolgt werden sollten.

Tipps für Schüler zum Schutz vor Cyberangriffen:

Cybersicherheitstipps für Studenten:

1) Schützen Sie Ihre sozialen Medien

Soziale Medien wie Instagram, Facebook, Twitter usw. sind ansprechend und machen Spaß, aber die Sicherung Ihres Kontos und Ihrer Informationen ist sehr wichtig. Überprüfen Sie die Datenschutzeinstellungen jedes Kontos, um die Datenschutzrechte zu schützen. Beispiel- In Facebook machen Sie das Konto "Nur für Freunde sichtbar" in den Datenschutzeinstellungen.

2) Seien Sie vorsichtig mit Phishing

Öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge aus nicht vertrauenswürdigen Quellen. Möglicherweise erwarten Sie E-Mails von Gruppenmitgliedern oder Lehrern, aber seien Sie beim Öffnen von Anhängen vorsichtig.

3) Bedecken Sie Ihre Webcam

Schalten Sie Kameras und Mikrofone aus oder blockieren Sie sie, wenn der Unterricht nicht stattfindet. Stellen Sie außerdem sicher, dass sich keine persönlichen Informationen in der Kameraansicht befinden.

4)Verwenden Sie starke Passwörter

Das Knacken kurzer und einfacher Passwörter ist für Hacker einfacher, die Komplexität Ihres Passworts verhindert dies.

5)Verwenden Sie Apps, Tools und Websites, die Daten verschlüsseln

Verschlüsselte Websites verwenden: Verwenden Sie nur Websites mit 'HTTPS' in ihrer URL und einem Vorhängeschloss-Symbol daneben. Das „s“ steht für „sicher“ (verschlüsselt), was bedeutet, dass alle Daten, die von Unbefugten durchgesickert oder erlangt wurden, unbrauchbar sind. 

Cybersicherheitstipps für Lehrer:

Die Befolgung der folgenden Regeln hilft Lehrern, sich vor Cyberangriffen zu schützen:

1)Sichere dein virtuelles Klassenzimmer

Da der Unterricht immer noch online ist, ist das Letzte, was Sie wollen, ein unerwünschter Fremder, der Ihrem virtuellen Klassenzimmer beitritt. Nur der Zugriff auf das virtuelle Klassenzimmer in vertrauenswürdigen Netzwerken und das Posten des Links zum virtuellen Raum an keiner Stelle, auf die die Öffentlichkeit zugreifen kann, kann Ihnen helfen, besser zu verwalten.

2)Vermeiden Sie verdächtige Kommunikation

Cyberkriminelle verleiten Sie dazu, auf einen verdächtigen Link zu klicken und Ihre Kontodaten einzugeben – und geben dabei unwissentlich wichtige private Informationen preis. Dies ist besonders gefährlich, wenn Sie dieselben Anmeldeinformationen für mehrere Konten verwenden. Überprüfen Sie unbedingt die Domain des Absenders und recherchieren Sie häufige Betrugsfälle.

3) Identität und Standort schützen

Deaktivieren Sie das Geotagging von Fotos auf Ihrem Android oder iPhone. Weisen Sie Ihre Schüler außerdem darauf hin, keine persönlichen Informationen wie Alter, Adresse, Telefonnummer oder persönlich identifizierbare Daten weiterzugeben.

4) Laden Sie ein VPN herunter 

Verwenden Sie VPN, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Da es Ihre IP-Adresse maskiert, bietet es eine zusätzliche Sicherheitsebene und trägt zum Schutz Ihrer persönlichen Daten bei. Außerdem verschlüsselt es Ihren Online-Verkehr, wodurch verhindert wird, dass der Hacker auf Ihren Aufenthaltsort zugreifen kann.

5)Befolgen Sie die Cyber-Protokolle Ihrer Institution

Bei Homeschooling und Covid verfügt Ihre Schule meist bereits über Cybersicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Benutzer. Sie sollten deren Bestimmungen befolgen und sich bei Verdachtsfällen an die IT-Abteilung wenden.

Cybersicherheitstipps für Administratoren des Bildungssektors / IT-Abteilung

Wenn es um IT-Administratoren im Bildungssektor geht, ist es eine große Verantwortung, alle Lehrer, Schüler und andere Besucher im Internet sicher zu machen. Aber die Verwendung der folgenden 5 Tools wird Ihnen definitiv helfen, den Zugriff auf das Netzwerk zu sichern.

1) IAM-Lösung

Die Identity and Access Management (IAM)-Lösung hilft dabei, unbefugten Zugriff auf das Netzwerk zu verhindern. Versuchen Sie, eine Lösung zu wählen, die auf On-Premise- und Cloud-Diensten funktioniert. Außerdem sollte Flexibilität im Vordergrund stehen.

RCDevs Solutions hält die Vorschriften ein und verwaltet und reduziert Risiken. Unsere Lösung lässt sich problemlos in fast alle gängigen Web-, Cloud-, On-Premise-, VPN-, Remote-Access-Gateways und viele andere Anwendungen integrieren.

2) Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA)

Aktivieren Sie Multi-Factor Authentication (MFA) auf allen anwendbaren Endpunkten in den Netzwerken, um dem Cybersicherheits-Framework Ihrer Institution eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzuzufügen. MFA kann durch Hardware-Token, Software-Token, Sprachbiometrie usw. erfolgen.

RCDevs' umfassen alle Authentifizierungsszenarien, egal ob ein Benutzer auf viele Systeme zugreift oder viele Benutzer auf ein System zugreifen. Dazu gehört auch die digitale E-Signatur per Push-Benachrichtigung auf Smartphones.

3) Einmaliges Anmelden (SSO)

Im Allgemeinen müssen sich Professoren oder Studenten möglicherweise mehrmals anmelden, um auf die Daten für verschiedene Abteilungen zuzugreifen. Die Notwendigkeit, sich das Passwort für mehrere Abteilungen zu merken und SSO zu implementieren, dh Benutzer können sicher auf alle Anwendungen zugreifen, indem sie sich einmal bei einem Webportal anmelden, kann Zeit sparen und die Produktivität steigern.

Der OpenID / SAML Identity Provider von RCDevs funktioniert sowohl mit OpenOTP- als auch mit TiQR-Authentifizierungs-Back-Ends. Mit TiQR authentifizieren sich Ihre Benutzer, indem sie einfach einen QR-Code auf der Anmeldeseite scannen. Das Die SSO-Lösung von RCDevs unterstützt auch PKI-basierte Authentifizierung (mit Client-Zertifikaten).

4)Sicherer VPN-Zugang

Der Bildungssektor bewegt sich mehr in Richtung digital, die Sicherung von VPN ist ein Muss, um alle vor Fernzugriff zu schützen.

Die OpenOTP MFA VPN-Lösung von RCDevs ist 100% kompatibel mit RADIUS- und LDAP-Standards. Schützen Sie jeden Remote-Zugriff auf Ihr Netzwerk, indem Sie die OpenOTP-Multi-Faktor-Authentifizierung für Ihre VPN- und SSL-VPN-Lösungen übernehmen. Alle VPNs, SSL-VPNs und Firewalls werden unterstützt.

5) Netzwerkzugriffskontrolle (NAC)

NAC-Lösungen haben sich in den letzten Jahren zu einem äußerst wertvollen Werkzeug entwickelt, da mobile Geräte und das Internet der Dinge (IoT) im Bildungssektor an Bedeutung gewonnen haben. Netzwerkzugriffskontrolltechnologien (z. B. NAC) bieten eine Benutzer-/Client-Authentifizierungsschicht für Ihre Ethernet-Switches und Wifi-Access Points.

RCDevs Security Solution ist die einzige Lösung, die unterstützt OTP für WLAN.

Cybersicherheit im Bildungssektor ist aus etwa hundert Gründen von entscheidender Bedeutung, der wichtigste davon ist die Gewährleistung der Sicherheit und Privatsphäre der Schüler. Ergreifen Sie also jetzt die notwendigen Maßnahmen und schützen Sie Ihre Organisationen vor Cyber-Bedrohungen. 

Kontakt RCDevs Security Solutions für eine kostenlose Beratung zur Absicherung Ihrer Umgebung.

de_DEDE